Facebook Twitter Youtube

Klare Kante zeigen!


BIW
BIW
BIW
BIW
BIW

Herzlich willkommen

auf dem Internetportal
der BÜRGER IN WUT
(BIW) Bremerhaven.
Auf unserer Webseite
informieren wir Sie über die
politische Arbeit unseres
Stadtverbandes und die
Zielsetzungen der BÜRGER
IN WUT. In der Rubrik StVV-Gruppe erfahren Sie alles Wissenswerte über unser Engagement in der Stadtverordnetenversammlung Bremer-
haven.                                                    mehr...


 
 
 

Pressemitteilungen

Wenn Sie unsere aktuellen Pressemitteilungen regelmäßig per E-Mail beziehen wollen, dann tragen Sie sich in unseren Verteiler ein.

« Zurück

05/2017 BHV | 09.10.2017 | Innere Sicherheit

BIW-Gruppe fordert Sicherheitskonzept für Lehe

Timke: Kriminalitätsgefährdung in der Rickmersstraße senken

Angesichts zahlreicher Straftaten im Bereich Rickmersstraße fordert die Gruppe BÜRGER IN WUT in der Stadtverordnetenversammlung ein Sicherheitskonzept für das Quartier in Lehe. Einen entsprechenden Antrag wollen BIW am 26. Oktober in die Stadtverordnetenversammlung einbringen.

Eine Anfrage der Gruppe BÜRGER IN WUT an den Magistrat im August hat ergeben, dass 2016 in der Rickmersstraße und den umliegenden Straßen allein in den Nachtstunden über 1.100 Straftaten von der Ortspolizeibehörde registriert wurden. Auch in den ersten vier Monaten des laufenden Jahres verharrt die Zahl der Delikte in diesem Quartier auf hohem Niveau. Um die Kriminalität im Bremerhavener Vergnügungsviertel zu senken, fordert die Gruppe BÜRGER IN WUT vom Magistrat ein Sicherheitskonzept für die Rickmersstraße.

Die Zahlen sind erschreckend. Von den insgesamt 13.200 Straftaten, die 2016 in Bremerhaven zu verzeichnen waren, wurden allein 1.100 im Bereich Rickmersstraße begangen. Wir haben es hier also mit einem massiven Kriminalitätsproblem zu tun“, erläutert Jan Timke, Stadtverordneter und innenpolitischer Sprecher der BIW-Gruppe.

BÜRGER IN WUT fordern daher den Magistrat dazu auf, eine Arbeitsgruppe unter Federführung der Ortspolizeibehörde ins Leben zu rufen, der amtsübergreifend auch Vertreter des Bauordnungs-, des Gewerbeaufsichts- und des Ordnungsamtes angehören. Außerdem müssen der Energieversorger swb als Dienstleister für die Straßenbeleuchtung sowie Anwohner, Einzelhändler und Gastronomen eingebunden werden. Das Expertenteam soll ein Sicherheitskonzept entwickeln, um Angsträume in dem Quartier zu beseitigen und die Prävention von Straftaten zu stärken.

„Wir brauchen endlich mehr Sicherheit im Bereich Rickmersstraße, um die Kriminalitätsgefährdung von Anwohnern, Geschäftsbetrieben und Besuchern auf ein erträgliches Maß zu senken. Dazu bedarf es eines geeigneten Konzeptes, das unter Einbeziehung aller Beteiligten erarbeitet werden muss, um langfristig tragfähig zu sein. Wir BÜRGER IN WUT werden unseren Antrag zur Schaffung einer Expertengruppe zur nächsten Sitzung der Stadtverordnetenversammlung einbringen“, kündigt Timke an.

Vorbilder für das von BIW geforderte Sicherheitskonzept gibt es bereits in anderen Großstädten, so zum Beispiel in Bremen. Dort hat der Senat bereits vor einigen Jahren die sogenannte Discomeile durch gezielte bauliche Veränderungen und behördliche Anordnungen sicherer und damit attraktiver gemacht. Das muss mit Blick auf die Rickmersstraße auch in Bremerhaven gelingen.

(Ende der Pressemitteilung)




 
 
 

Verteiler

Informationsverteiler der BIW

Jetzt anmelden!