Facebook Twitter Youtube

Klare Kante zeigen!


BIW
BIW
BIW
BIW
BIW

Herzlich willkommen

auf dem Internetportal
der BÜRGER IN WUT
(BIW) Bremerhaven.
Auf unserer Webseite
informieren wir Sie über die
politische Arbeit unseres
Stadtverbandes und die
Zielsetzungen der BÜRGER
IN WUT. In der Rubrik StVV-Gruppe erfahren Sie alles Wissenswerte über unser Engagement in der Stadtverordnetenversammlung Bremer-
haven.                                                    mehr...


 
 
 

Pressemitteilungen

Wenn Sie unsere aktuellen Pressemitteilungen regelmäßig per E-Mail beziehen wollen, dann tragen Sie sich in unseren Verteiler ein.

« Zurück

06/2011 BHV | 06.02.2011 | Innere Sicherheit

BIW besorgt wegen Einbrüchen und Raubüberfällen

Jan Timke: Sicherheitswacht für Bremerhaven!

Die Gruppe BÜRGER IN WUT (BIW) in der Stadtverordnetenversammlung zeigt sich besorgt über die anhaltend hohe Zahl von Einbrüchen und Raubüberfällen in Bremerhaven. Gruppensprecher Jan Timke fordert die Schaffung einer Sicherheitswacht für das Land Bremen.

Nach einem Bericht der „Nordsee-Zeitung“ vom Freitag hat die Kriminalität in Bremerhaven in den letzten Wochen und Monaten deutlich zugenommen. Waren es bislang vor allem Einbruchsdelikte, die der Polizei zu schaffen gemacht haben, steigt nun auch die Zahl der Raubüberfälle. Dabei gehen die Täter immer brutaler vor und schrecken auch vor dem Einsatz von Schuß­waffen nicht zurück. Nach Auffassung von Polizeidirektor Harry Götze geht die steigende Zahl der Straftaten fast ausschließlich auf Drogenab-hängige zurück, die auf diesem Weg versuchen, ihre Rauschgiftsucht zu finanzieren. BIW halten diese Darstellung für zweifelhaft.

Dazu Jan Timke, Sprecher der Gruppe BIW in der Stadtverordnetenver-sammlung und Mitglied der Bremischen Bürgerschaft: „Die Polizei konnte bis­lang nur wenige Täter dingfest machen. Auch wenn es sich bei den Verhaf­teten in erster Linie um Drogensüchtige handelt, heißt das noch nicht, daß diese Personengruppe für das Gros der Einbruchsdelikte in der Seestadt ver­antwortlich ist. Die Professionalität des Vorgehens und die geringe Aufklä­rungsquote läßt eher auch organisierte Banden als auf Gelegenheitskriminelle schließen, die erfahrungsgemäß eher dilettantisch vorgehen. Auch Raub­überfälle unter Einsatz von Schußwaffen sind eher untypisch für diese Klien­tel. Außerdem stellt sich die Frage, warum die Junkies plötzlich so aktiv geworden sind?“

Um die Kriminalität endlich besser in den Griff zu bekommen, fordern BÜR­GER IN WUT die Schaffung einer Sicherheitswacht im Land Bremen. Die Sicherheitswacht ist eine freiwillige Polizei aus dafür geeigneten, zuverläs­sigen Bürgern. Sie soll die reguläre Polizei von einfachen Aufgaben etwa bei der Überwachung des Straßenverkehrs und die Objektsicherung  entlasten. Außerdem wollen BIW die ehrenamtlichen Ordnungshüter im Streifendienst einsetzen, um die Präsenz des Staates auf Straßen und Plätzen zu erhöhen. Dadurch werden Gesetzesbrecher abgeschreckt und Kriminalität verhindert. Das Konzept Sicherheitswacht wird teilweise schon seit Jahrzehnten in ande­ren Bundesländern wie Bayern, Baden-Württemberg und Sachsen erfolgreich praktiziert. In Bayern ist gerade erst beschlossen worden, die Sicherheits­wacht personell deutlich aufzustocken.

„Wir müssen auch im Land Bremen neue Wege gehen, um der wachsenden Kriminalität Einhalt zu gebieten. Unsere Polizei ist personell kaum noch in der Lage,  Sicherheit und Ordnung vollumfänglich zu gewährleisten. Bestimmte Deliktsbereiche werden schon seit geraumer Zeit nicht mehr bekämpft, son­dern nur noch verwaltet.  Deshalb brauchen wir jetzt die Mitverantwortung und das Engagement der Bürger. Ich werde auf der nächsten Sitzung der Bre­mischen Bürgerschaft beantragen, auch in Bremen und Bremerhaven eine freiwillige Sicherheitswacht aufzustellen. Gerade in der Seestadt benötigen wir jetzt dringend eine Sicherheitswacht“, so Jan Timke abschließend.

 

(Ende der Pressemitteilung)




 
 
 

Verteiler

Informationsverteiler der BIW

Jetzt anmelden!